opportunities

18.08.2022

Stellenausschreibung

Doktorandenstelle (angestrebte Promotionsdauer 3 Jahre, max 4 Jahre) - "Die elektrische Abschaltung der Haftung von Klebstoffen"

Aufgabengebiet:

Die elektrische Abschaltung der Haftung von Klebstoffen ermöglicht zukunftsweisende Anwendungen und stellt bedeutende Schritte hin zur Kreislaufwirtschaft dar. Das Projekt identifiziert elektrisch abschaltbare Klebstoffe über biokombinatorische Methoden des Phagendisplays mit Next-Generation Sequenzierung. So können Haftpeptide identifiziert werden, deren Schaltmechanismen auf molekularer Ebene über NMR aufgeklärt und Ver- bzw. Entklebungsfunktionen über Materialanalyse untersucht werden. Wiss. Dienstleistungen in Forschung und Lehre im Bereich der organischen Materialsynthese; Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion).

Anforderungen:
- Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium der Chemie
- Nachweisbare vertiefte Kenntnisse im Bereich der Organischen Polymerchemie
- Praxiskenntnisse im Labor
- Kenntnisse im Bereich der organischen Synthese, der Polymer- und Peptidsynthese erwünscht



Doktorandenstelle (angestrebte Promotionsdauer 3 Jahre, max 4 Jahre)
Position 648/D7 („PerSäule“)
  • Die personalisierte UPLC-Säule.
  • Darstellung und Untersuchung Peptid-funktionaler, stationärer Phasen für maßgeschneiderte HPLC und UPLC-Trennphasen. Über kombinatorische Ansätze und Methoden der gerichteten Evolution sollen geeignete Peptidsequenzen identifiziert werden, die zur Funktionalisierung von Trennphasen genutzt werden sollen.
  • Untersuchung geeigneter Zugangswege zur effektiven Funktionalisierung von monolithischen und partikulären Phasen, sowie Einsatz der Materialien zur Lösung problematischer Trennproblemen aus den Bereichen der Synthese von Naturstoffen, von small & medium organic molecule Wirkstoffen und Oligosaccharide-basierter Impfstoff.
  • Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion)


Doktorandenstelle (angestrebte Promotionsdauer 3 Jahre, max 4 Jahre)
Position 649/D7 („SurfDry“)
  • Die Trocknung von Materialoberflächen unter Wasser stellt einen der primären Schritte im Klebeprozess der Miesmuschel dar, um effiziente Haftung auf fast allen harten Materialien zu gewährleisten. Damit übertrifft der Muschelkleber in einigen Aspekten auch technisch verfügbare Hochleistungskleber. Im Rahmen des Promotionsprojektes sollen die hinterliegenden Mechanismen untersucht und neue Konzepte zur Nachahmung dieser relevanten Eigenschaft durch Peptid-Polymer-Konjugate und vollsynthetische Polymere etabliert werden.
  • Die Promotion überspannt die Arbeit vom Modellsystem zum anwendungsnahen Haftstoff und führt zu bioinspirierten Adhäsive mit Einsatzbereichen in Biomedizin, Biotagging, und Korrosionsschutz.
  • Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion)


Doktorandenstelle im Bereich der Synthese und Analytik bioinspirierter Makromoleküle ("ChemMuschelPoly") Muschel-inspirierte Polymerisation

Aufgabengebiet:
  • Darstellung und Untersuchung neuer Polymermaterialien für Haft- und Klebstoffe über eine neu zu etablierende chemische Syntheseroute auf Basis der Muschel-inspirierten Polymerisation.
  • Herstellung neuer Monomere und multifunktionaler Polymere aus großtechnisch verfügbaren Produkten und Untersuchung der Eignung der erhaltenen Polymer für Anwendungen im high-performance-Materialsektor.
  • Darstellung anwendungsnaher Unterwasser-Adhäsiv-Systeme für Kleb-, Beschichtungs- und Korrosionsschutzanwendungen.
  • Prove of principle für Anwendungen der bioinspirierten Adhäsive in den Bereichen Biomedizin, Kosmetik sowie als aktive chemicals für Primer und Kompatibilisatoren.

Aufgaben zur eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion)

Bewerbungen per Email an:
regina.koenig
    
hu-berlin.de
oder per Post an: Prof. Dr. Hans Börner, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Chemie, Brook-Taylor-Str. 2, 12489 Berlin